Diedrich Vorberg Seelsorger der ev.-luth. Trinitatisgemeinde, Frankfurt

Diedrich ist der Seelsorger der ev.-luth. Trinitatisgemeinde, Frankfurt

Gottesdienste

Die Dämmerung des Himmelreiches

Der Advent ist für das Jahr, was die Dämmerung für den Tag ist

Diedrich Vorberg zu Röm 13,8–12
Frankfurt am Main
Wie ein Dieb in der Nacht

„Zeiten und Stunden“ des Himmelreiches sind nicht unsere Angelegenheit, meint Paulus

Diedrich Vorberg zu 1.Thess 5,1–9
Frankfurt am Main
Das Geheimnis des Töpfers

Wer Großes schaffen will muss manchmal hart sein.

Diedrich Vorberg zu Röm 11,25–32
Frankfurt am Main
Wenn’s ans Erben geht…

…lernt man seine Verwandten kennen. So geht es auch Josef in Ägypten.

Diedrich Vorberg zu Gen 50,15–21
Frankfurt a.M.
Die Einladung

Gottes Einladung und Liebeserklärung und wie wir Menschen darauf reagieren

Diedrich Vorberg zu Mt 11,25–30
Frankfurt am Main
Wider die Schafsköpfe unter den Hirten

„Wehe den Politikern, die sich selber bereichern!“ – Mit dieser Predigt käme man bei jedem Stammtisch gut an.

Diedrich Vorberg zu Ez 34,1–16.31
Frankfurt am Main
Die Spendeworte

„Nimm hin und iss. Dies ist…“

Diedrich Vorberg zu 1.Kor 10,16–17
Frankfurt am Main
Treue, Vergebung, Wert

Wie große Geschwister kennen wir Geheimnisse Gottes, die für alle Menschen kaum zu wissen und schwer zu glauben sind.

Diedrich Vorberg zu 1.Kor 4,1–5
Frankfurt am Main
„Christus allein“ – Warum ist das so wichtig?

Aus den vielen Gedanken, die diese Frage aufwerfen mag, wähle ich zwei aus und stelle sie vor.

Diedrich Vorberg zu Gal 5,1–6
Frankfurt am Main
Prächtige Fürstin, schöner Gigolo

Über den Trost der Heiligen Schrift

Diedrich Vorberg zu Klgl 3
Frankfurt am Main
Kain und Abel

„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.“ – 
Was soll aus einem Sohn Adams schon werden?

Diedrich Vorberg zu Gen 4
Bremen
„Ich bin das Brot des Lebens“

„Was tust du für ein Zeichen?“, fragen die Leute, „wer bist du?“

Diedrich Vorberg zu Joh 6,30–35
Bremen